/. / Der genuesische Gangster John Bologna wurde wegen Adolfo Bruno-Hits und anderer Verbrechen zu 8 Jahren Haft verurteilt

Der genuesische Gangster John Bologna wurde wegen Adolfo Bruno-Hits und anderer Verbrechen zu 8 Jahren Haft verurteilt

Gangster aus New York John Bologna wurde für seinen Anteil am Mafia-Hit von 2003 zu acht Jahren Gefängnis verurteilt Adolfo Bruno unter anderen Verbrechen.

Bruno war der regionale Führer für die Genovese kriminelle Familie in Massachusetts, wenn er sich bei dem damals amtierenden Chef in Ungnade fällt Arthur "Artie" Nigro. Bologna war Teil einer in der Bronx ansässigen Besatzung der Genovese Familie und reiste oft von New York nach SpringfieldIn den Jahren 2002 und 2003 wurden die Erpressungsbemühungen dort verstärkt. Er war auch daran beteiligt, das böse Blut zwischen Bruno und Nigro zu schüren, als Bruno ermordet wurde. Die große Wendung bei dieser ganzen Tortur war, dass Bologna tatsächlich ein Mantel war und seit 1996 mit der Regierung zusammenarbeitete.

"John Bologna (links) und Adolfo Bruno (rechts)"

Die ganze Zeit, während Bologna mit arbeiteteBehörden war er auch in Mord- und Erpressungspläne von Connecticut nach Springfield und New York verwickelt. Obwohl er einen Deal mit der Staatsanwaltschaft abgeschlossen hatte, erwischte er ihn immer wieder beim Lügen und beim Zurückhalten kritischer Informationen. Bei Brunos Nachfolger Genovese Gangster Anthony J. Arillotta wurde 2010 Informant Die Staatsanwaltschaft erfuhr noch mehr über die Unterlassungen von Bologna. Bologna wurde weder 2011 noch 2012 als Zeuge für Bruno-Mordprozesse verwendet, für die lebenslange Haftstrafen verhängt wurden Gangster Arthur Nigro, Ty Geas und Fotios "Freddy" Geas zusammen mit dem Mob-Partner Gary D. Westerman. Obwohl diese Versuche das Zeugnis von mehreren beinhalteten Mafia Der Informant Bologna wurde nicht zum Stand gerufen, weil er die Staatsanwaltschaft ständig wegen seiner Beteiligung an Straftaten belog.

Im Jahr 2009 bekannte sich Bologna zu neun Verbrechern schuldigzählt eine davon war seine Verschwörung im Bruno-Mord. Er erschien am Dienstag mit Hilfe eines Stocks vor Gericht, als seine Anwälte dem Richter sagten, dass Bologna an Prostatakrebs leide, und forderten eine niedrigere Strafe. Bologna wird seit 2010 ohne Kaution festgehalten und wird für diese Zeit eine Gutschrift erhalten. Jetzt sind weitere 5 Jahre im Gefängnis.

Bemerkungen