/. / Das mexikanische Mafia-Mitglied Ramon Alvarez wurde zu über 17 Jahren Gefängnis verurteilt

Das mexikanische Mafia-Mitglied Ramon Alvarez wurde zu über 17 Jahren Gefängnis verurteilt

Ramon Alvarez, der zu über 17 Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Das mexikanische Mafia-Mitglied Ramon Alvarez (45) aus Santa Ana, Kalifornien, wurde am Montag zu mehr als 17 Jahren Gefängnis verurteilt.

Alvarez bekannte sich der Verschwörung schuldigAnklage erhoben und zugelassen, Mithäftlinge auf Listen mit „grünem Licht“ oder „Bonbons“ zu setzen, um sie im Wesentlichen für Mord oder Körperverletzung zu kennzeichnen, während sie im Gefängnissystem von Orange County sitzen.

Alvarez autorisierte und assistierte bei mindestens zwei Angriffen.

Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass Alvarez im Dezember 2011 einen Mitverschwörer ermächtigt habe, einen Mithäftling zu erstechen. Der Insasse wurde bei dem Angriff schwer verletzt, starb jedoch nicht.

Staatsanwälte sagten auch, dass im Oktober 2012,Alvarez war in der Theo Lacy-Einrichtung in Orange, als er von einem Mithäftling erfuhr, der bei einem Mordprozess mit den Behörden zusammenarbeitete. Dieser Insasse wurde von mexikanischen Mafia-Mitgliedern angegriffen.

Alvarez war nicht die einzige Person, die in derAnklage wegen Erpressung. Die Operation, die von den Strafverfolgungsbehörden des Bundes und der örtlichen Behörden durchgeführt wurde, nannte auch 24 weitere, die zum langjährigen mexikanischen Mafia-Chef führten. Peter Ojeda verurteilt werden.

Ojeda, besser bekannt als "Sana", wurde derhöchstes mexikanisches Mafia-Mitglied in Orange County. Er verbrachte 30 Jahre damit, die Ränge zu erklimmen, Bekanntheit zu erlangen und unglaubliche Macht in den örtlichen Straßenbanden zu sammeln.

Im Jahr 2006 wurde Sana wegen Erpressung verurteiltAnklage und landete in einem Bundesgefängnis in Pennsylvania. Selbst dies zwang ihn nicht, seine Macht und Kontrolle über Gefängnisse in Orange County und lokale Straßenbanden aufzugeben.

Diese jüngste Anklage kommt nach aBesonders gewalttätige Zeit in Gefängnissen in Orange County, verursacht durch einen Krieg um Macht und Kontrolle über die lokale Bandenaktivität zwischen Sana und seinem ehemaligen Verbündeten Armando Moreno.

Armando "Mando" Moreno (links) und der ehemalige Verbündete Peter "Sana" Ojeda

Armando „Mando“ Moreno (links) und der ehemalige Verbündete Peter „Sana“ Ojeda

Laut Staatsanwaltschaft war Alvarez mit Ojedas Bande verbunden, die schließlich den Krieg mit Moreno gewann. Dies wurde von Ojeda getan, der die Unterstützung anderer Mexikaner aus Los Angeles erhielt Mafia-Bosse.

Ojeda wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt, wo er 2018 im Alter von 76 Jahren starb.

Diese Operation durch die Strafverfolgungsbehörden und den ProzessDas folgende gab einen seltenen Einblick in die obere Führung der mexikanischen Mafia, die in ganz Südkalifornien äußerst aktiv ist. Sie erteilen Befehle und Gesetze an lokale Straßenbanden und sogar an Steuerdrogendealer. Die wahre Macht der Organisation liegt jedoch in der Fähigkeit der Organisation, die kriminellen Aktivitäten in Gefängnissen und Gefängnissen zu kontrollieren. Insassen, die sich nicht an die Leine halten, können leicht hinter Gittern geschlagen oder ermordet werden.

Bemerkungen