/. / Das fünfte Mal ist nicht der Reiz für die Bewährung des ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglieds René Enríquez

Das fünfte Mal ist nicht der Reiz für die Bewährung des ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglieds René Enríquez

Dem ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglied René „Boxer“ Enríquez, 58, wurde zum fünften Mal die Bewährung verweigert.

Das fünfte Mal ist nicht der Reiz für die Bewährung des ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglieds René Enríquez

Ex-mexikanisches Mafia-Mitglied René "Boxer" EnríquezDer 58-jährige wurde zum fünften Mal erneut von der Bewährung ausgeschlossen. Er wurde 1989 wegen mehrerer Morde verurteilt.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, ist offensichtlich nichtüberzeugt, dass Enríquez ein reformierter Mann ist, auch nachdem er 27 Jahre hinter Gittern verbracht hat, und ihm die Bewährung verweigert hat, dass er so kurz davor war, es zu schmecken.

Enríquez ist vor etwa 18 Jahren aus der Mafia ausgetreten und hat seitdem den Behörden geholfen, Dutzende seiner ehemaligen Kohorten zu verurteilen.

Die Bewährungsbehörde empfahl Enríquez tatsächlich zu seinauf Bewährung freigelassen, obwohl es nicht sein sollte. Der Gouverneur von Kalifornien sandte einen Brief an die Bewährungsbehörde, in dem er sagte, dass Enríquez 'Hilfe für die Behörden, Selbsthilfeprogramme und gutes Benehmen seine "umfangreiche Geschichte gewalttätigen Verhaltens und Manipulation" nicht negieren. Newsom sagte auch, dass er nicht überzeugt sei, dass sein verändertes Leben hinter Gittern seit dem Verlassen der mexikanischen Mafia nichts weiter als "einfach ein Versuch war, mit dem System für seine Bedürfnisse zu spielen".

Dem ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglied René „Boxer“ Enríquez, 58, wurde zum fünften Mal die Bewährung verweigert.

Dem ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglied René „Boxer“ Enríquez, 58, wurde zum fünften Mal die Bewährung verweigert.

Die mexikanische Mafia schien Enriquez 'Schicksal zu sein, da sie in jungen Jahren in kriminelle Aktivitäten verwickelt war. Seine erste Verhaftung erfolgte, als er erst 11 Jahre alt war.

Auf dem Höhepunkt seiner Zeit in der mexikanischen Mafia besaß er eine starke Kontrolle über große Gebiete Südkaliforniens und erlangte bald einen schändlichen Ruf als bösartiger Mörder.

Sein erster Aufenthalt hinter Gittern war, als er 18 Jahre alt war, als er wegen Beteiligung an einem sexuellen Übergriff auf einen betrunkenen Minderjährigen und seiner Beteiligung an einer Reihe bewaffneter Raubüberfälle verurteilt wurde.

Dem ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglied René „Boxer“ Enríquez, 58, wurde zum fünften Mal die Bewährung verweigert.

Dem ehemaligen mexikanischen Mafia-Mitglied René „Boxer“ Enríquez, 58, wurde zum fünften Mal die Bewährung verweigert.

Enriquez war an allem beteiligt. Er hat Morde begangen und Menschen angegriffen. Er erpresste Geld von anderen Menschenhändlern, die in seinem Gebiet verkauften, und er verkaufte auch Drogen. Er griff viele Rivalen der mexikanischen Mafia und sogar einige seiner eigenen Mafia-Mitglieder an.

In einem kürzlich von ihm ausgesagten Bundesfall gab er seine Beteiligung an mindestens 10 Morden zu. Er verließ die mexikanische Mafia im Jahr 2002 und hat seitdem in 40 staatlichen und bundesstaatlichen Prozessen ausgesagt.

Enriquez 'Leben ist jetzt ganz anders. Er arbeitet im Gefängnis für 11 Cent pro Stunde und sortiert Wertstoffe und entschlüsselt die Kommunikation der Banden in einem speziellen Bereich von Ironwood State Prison - ein Bereich, in dem sie Insassen schützen können, die die Mafia betrogen haben.

Bemerkungen