/. / Die sizilianische Stadt, die "The Godfather" inspirierte, hat eine tiefe Mafia-Geschichte

Die sizilianische Stadt, die "The Godfather" inspirierte, hat eine tiefe Mafia-Geschichte

Corleone inspirierte 'The Godfather', brachte aber einige der rücksichtslosesten Mafia-Mitglieder hervor

Corleone ist eine malerische italienische Stadt am Fuße der malerischen Landschaft Siziliens und hat eine rücksichtslose Vergangenheit.

Corleone besteht aus Glockentürmen, reich verzierten Kirchen und einem atemberaubenden Blick auf das Tal. Ein Labyrinth von engen Kopfsteinpflasterstraßen führt zu kleinen familiengeführten Cafés und Bäckereien.

Corleone, eine malerische italienische Stadt am Fuße der malerischen Landschaft Siziliens, verbirgt eine berüchtigte Vergangenheit

Corleone, eine malerische italienische Stadt am Fuße der malerischen Landschaft Siziliens, verbirgt eine berüchtigte Vergangenheit

Einige Cosa NostraDie berüchtigtsten Chefs wurden in dieser verschlafenen kleinen Stadt geboren. Vor über 30 Jahren lösten sie schreckliche Gewalt aus, die sofort die Aufmerksamkeit der Behörden in Rom auf sich zog.

Wenn man durch die Straßen geht, gibt es viele Hinweise auf Mario Puzos fiktiven Mafia-Chef. Don Vito Corleone, aus seinem Roman The Godfather von 1969.

Ein Patenplakat an der Wand eines Geschäfts in Corleone, Italien

Wenn man durch die Straßen geht, gibt es viele Hinweise auf Mario Puzos fiktiven Mafia-Chef Don Vito Corleone aus seinem Roman The Godfather von 1969.

Wenn Sie Corleone besuchen, werden Sie keine Probleme haben, alle Arten von Godfather-Waren zu finden. Viele Unternehmen haben auch Patenplakate an der Wand, um Marlon Brandos Charakter zu würdigen.

So friedlich Corleone jetzt ist, so war es nicht immer. Es war früher das Hauptquartier der Corleonesi Verbrecherfamilie geführt von Toto Riina und Bernardo Provenzano. Als Teenager hatten sie einen frühen Start in ihre Karriere als organisierte Kriminalität und stiegen schnell durch die Reihen auf. Schließlich übernahmen sie die Kontrolle über den äußerst lukrativen transatlantischen Drogenhandel, indem sie Mitglieder rivalisierender Mafia-Familien töteten.

Toto Riina im Jahr 1993 nach seiner Verhaftung

Toto Riina im Jahr 1993 nach seiner Verhaftung

Bekannt für sein bösartiges Temperament und seine psychopathische WirkungRiina, mit dem passenden Spitznamen "The Beast", befahl Bombenanschläge, Schießereien und das Töten von mindestens 150 Menschen. Die reelle Zahl soll viel höher sein.

Es wird auch behauptet, dass Riina seinem damals 17-jährigen Sohn befohlen hat, einen Geschäftsmann zu entführen und ihn zu Tode zu erwürgen, damit er in die Mafia aufgenommen werden kann.

Bernardo Provenzano nach seiner Verhaftung im Jahr 2006 in der Nähe seiner Heimatstadt Corleone

Bernardo Provenzano nach seiner Verhaftung im Jahr 2006 in der Nähe seiner Heimatstadt Corleone

Die Leute von Corleone haben sich sehr bemüht zu zitternihre geliebte Stadt von diesem gewalttätigen Ruf. Nur wenige feiern ihre über 100-jährige Verbundenheit mit der Mafia. Tatsächlich ist es die Mafia, die die Einheimischen für hohe Arbeitslosigkeit und systemische Korruption in den letzten Jahrzehnten verantwortlich machen.

Linda Vetrano ist eine lokale Aktivistin, die auch anbietetWandertouren durch Corleone. Sie mag das Stereotyp des Paten nicht, dass das, was sie versucht, das genaue Gegenteil ist. "Wir versuchen, das wahre Gesicht der Mafia zu zeigen und die romantische Seite wegzunehmen".

Ein Wort fasste die Wut der Menschen vor Ort zusammenFrust - "Pizzo". Dies ist der Name für Schutzgelder, die lokale Unternehmen an die Mafia zahlen müssen. Wenn Sie dies nicht tun, hat dies schwerwiegende Folgen wie Brandstiftung, Vandalismus und Tod.

Eine Straße in der Altstadt von Corleone

Eine Straße in der Altstadt von Corleone

Die Mafia ist bei weitem nicht mehr so ​​stark wie früherDies hat es den lokalen Unternehmen ermöglicht, weniger Zahlungsdruck zu spüren. Trotz dieser geringeren Bedrohung zahlen viele Unternehmen ihr Schutzgeld für alle Fälle.

Leider ist die hohe Arbeitslosenquote in derBereich erleichtert die Rekrutierung. Viele junge, beeindruckende Männer treten der Mafia bei, weil sie sich nirgendwo anders wenden können, da dies die einzige Möglichkeit für sie ist, Geld zu verdienen und sich etwas Respekt zu verdienen.

In den 1980er Jahren gab es ein gewaltiges Vorgehen der Regierung gegen die Mafia, das Riina dazu veranlasste, Attentate in Sizilien und auf dem italienischen Festland anzuordnen.

Dann, im Jahr 1992, war das Land schockiert undentsetzt über den Mord an Siziliens oberstem Anti-Mafia-Staatsanwalt Giovanni Falcone und seiner Frau. Sie wurden getötet, als ihr Auto außerhalb von Palermo explodierte.

Giovanni Falcone, Siziliens oberster Anti-Mafia-Staatsanwalt, wurde 1992 von der Mafia getötet

Giovanni Falcone, Siziliens oberster Anti-Mafia-Staatsanwalt, wurde 1992 von der Mafia getötet

Nur wenige Wochen später tötete eine weitere Explosion Falcones Freund aus Kindertagen, den Richter Paolo Borsellino, als er das Haus seiner Mutter besuchte.

Riina und Provenzano hatten jahrzehntelang viele Verbrechen im ganzen Land begangen, aber diese beiden Morde erhöhten den Druck auf die Regierung, sie zu verhaften.

Riina konnte die Gefangennahme bis 1993 vermeiden. Nach einem öffentlich bekannt gewordenen Prozess erhielt er 26 lebenslange Haftstrafen, die er in Einzelhaft verbüßte.

Der 'Boss der Bosse' Toto Riina

Der "Boss der Bosse" Toto Riina

Riina zeigte nie Reue für seine Verbrechen. Nachdem er 2017 im Alter von 87 Jahren gestorben war, zwang sein Mangel an Reue den örtlichen katholischen Priester, ihm eine Beerdigung in der Kirche zu verweigern und zu sagen: „Ich kann das Leiden von Riinas Familie mit diesem Verlust verstehen. Aber er war das Oberhaupt der Mafia und kein Zeichen der Erlösung kam jemals von ihm. “ Er wurde privat in Corleone begraben.

Provenzano übernahm die Kontrolle nach Riinas Verhaftung in1993. 2006 wurde er schließlich in der Nähe von Corleone gefangen genommen. Er erhielt 20 lebenslange Haftstrafen plus 49 Jahre und einen Monat und Einzelhaft für 33 Jahre und sechs Monate. Er starb 2016 an Blasenkrebs und seine Asche wurde in seinem Familiengrab in Corleone begraben.

Eine Hommage an Bernardo Verro, Bürgermeister von Corleone, der vor über 100 Jahren von der Mafia getötet wurde

Eine Hommage an Bernardo Verro, Bürgermeister von Corleone, der vor über 100 Jahren von der Mafia getötet wurde

Corleone hat auch ein Anti-Mafia-Museum. Die Betreiberin Marilena Bagarella sagt, sie habe im Laufe der Jahre große Fortschritte gesehen, als die Stadt versucht, ihr grausiges Erbe zu erschüttern. Ironischerweise befindet sich das Museum auf einem Grundstück, das von Riina beschlagnahmt wurde, deren Familienmitglieder immer noch gleich um die Ecke wohnen.

Bemerkungen