/. / New Japan Mob taucht als Splitter des Yakuza-Syndikats auf

New Japan Mob taucht als Splitter des Yakuza-Syndikats auf

Das größte Syndikat der Yamaguchi-gumi in dem Mafia in Japan auch bekannt als die Yakuza beschäftigt sich seit über einem Jahr mit interner Unzufriedenheit.

Berichten zufolge waren Mitglieder der berüchtigten japanischen Mafia-Gruppe mit dem Anführer unzufrieden Shinobu Tsukasa aka “Kenichi ShinodaUnd sein Umgang mit der Bande. Diese wachsende Unzufriedenheit hat nun zu einer Spaltung des Yamaguchi-Gumi und zur Entstehung von Japans drittgrößtem Mob geführt Kobe Yamaguchi-gumi. Führer dieses neuen Japanische Mafia Die Gruppe sagte, sie hätten beschlossen, zu gehen und eine eigene Gruppe zu bilden, um den Wünschen früherer Yamaguchi-Gumi-Führer nachzukommen.

Kenichi Shinoda

Kenichi Shinoda

Das neu gebildete Kobe Yamaguchi-gumi ist über sechstausend Mitglieder stark und wird nur von der in Tokio ansässigen übertroffen Sumiyoshi-kai und seine Elterngruppe die Yamaguchi-gumi nach Angaben der Behörden. Das neue Mob in Japan hat seinen Einfluss schnell auf 36 der47 Präfekturen in Japan. Die Entstehung dieser neuen Gruppe hat das größte Syndikat des Landes, den Yamaguchi-gumi, weiter geschwächt, dessen Mitgliederzahl Berichten zufolge von 23.400 auf jetzt etwas mehr als 14.000 gesunken ist. Die Top-Chefs der Organisation haben auch gesehen, dass ihre Reihen von 73 auf 56 gesunken sind.

Die Spaltung ist einer der Hauptgründe für den jüngsten Niedergang der Syndikate, aber die Nationale Polizeibehörde weist darauf hin, dass die Bande weniger populär geworden ist. In einem Bericht von 2015 wurde die Gesamtsumme angegeben Yakuza Mitgliederzahl, die damals rund 46.900 zählteDies ist der niedrigste Wert seit 1958. Jetzt befürchtet die japanische Polizei, dass diese Spaltung zu Konflikten zwischen den beiden rivalisierenden Gruppen führen könnte. In ständiger Alarmbereitschaft haben sie seit letztem September über 150 Orte durchsucht, was zu über 200 Festnahmen geführt hat, um mögliche Probleme zwischen ihnen zu vermeiden die Mafia Gruppen.

Bemerkungen