/. / Japan am Rande eines Yakuza-Mafia-Krieges

Japan am Rande eines Yakuza-Mafia-Krieges

Japan steht kurz vor einem Mafia Krieg als rivalisierende Fraktionen haben sich innerhalb der entwickelt Yamaguchi-gumi Gruppe der Yakuza.

Der Yamaguchi-gumi ist die weltweit am höchsten verdienende Gruppe für organisierte Kriminalität und verdient jährlich geschätzte 80 Milliarden Dollar. Die Mächtigen Japanische Mafia Familienzwerge anderer Organisationen und im Gegensatz dazu verdienen alle in Italien zusammengeschlossenen Mob-Gruppen jährlich geschätzte 33 Milliarden US-Dollar. Die Gruppe wurde Walmart von genannt die Mafia in Japan für seine Fähigkeit, Gegner abzuwehren und Gewinne zu erzielen.

Shinobu Tsukasa

Shinobu Tsukasa

Laut Strafverfolgungsbehörden steht die Organisation kurz vor der Spaltung. Yamaguchi-gumi-Mitglieder haben geteilte Loyalitäten gegenüber dem 73-jährigen Mafiaboss entwickelt Shinobu Tsukasa. Tsukasa wurde die mächtigste MafiaChef in Japan im Jahr 2005. Er ist nur der sechste Leiter der Organisation in ihrer 100-jährigen Geschichte. Vor kurzem hat sich in der Organisation eine abtrünnige Gruppe gebildet, um gegen die als Vorzugsbehandlung gegenüber dem Kodo-kai angesehene Tochtergesellschaft zu protestieren, die er selbst 1984 gegründet hatte.

Tsukasa hat die Machtbasis und den Einfluss der Tsukasa erweitert Kodo-kai nach Tokio und in den Rest von Ostjapan. Der Umzug hat das traditionelle westliche Mitglied der Yamaguchi-gumi nach mehreren Quellen. Hochrangige Mitglieder der Abbruchgruppe nahmen nicht an einem kürzlich abgehaltenen Treffen im Hauptquartier von Yamaguchi-gumi teil, von dem angenommen wird, dass es ein Zeichen für eine bevorstehende Aggression ist. Quellen zufolge soll nächsten Monat eine Versammlung hochrangiger Verbrecher in der rivalisierenden Fraktion stattfinden, in der die Pause voraussichtlich formuliert wird.

Das Yakuza war traditionell weniger gewalttätig als mancheandere Mafia-Gruppen wie die chinesischen Triaden oder die italienische Mafia. Aber das letzte Mal, als eine solche Pause in der Yakuza-Gruppe in den 80ern stattfand, führte sie zu einem Mob Krieg mehr als 20 Gangster tot und Hunderte verhaftet. Die japanischen Behörden machen sich auf ein mögliches Blutvergießen gefasst, da die Spannungen zunehmen und die derzeitige Krise in der EU zunimmt Mafia in Japan das passiert.

Die ins Stocken geratene Wirtschaft in Japan und fügte hinzuDurchgreifen durch Strafverfolgungsbehörden hat die Gewinne von Yakuza gekürzt, von denen viele glauben, dass sie teilweise für die Kluft verantwortlich sind. Heute kann in Tokio mehr Geld verdient werden, was Tsukasa dazu veranlasst, mehr Gewicht auf den Kodo-kai zu legen und nach Ostjapan zu ziehen, um die traditionelle Machtbasis der Familie zu verärgern.

Bemerkungen